Die Programmierung des Unterbewusstseins

Bruce Lipton
Zellbiologe, Universität Wisconsin, Pionier der neuen Wissenschaft der Epigenetik
Er verbindet Wissenschaft mit dem Geist


Die Wissenschaft hat festgestellt, dass wir nur 5% des Tages aus dem bewussten Verstand heraus agieren und 95% des Tages sind gesteuert aus den Programmen und den Gewohnheiten, die in unserem unbewussten Verstand abgespeichert sind. Das heisst, wir leben zu 95% auf Autopilot und unser Unterbewusstsein führt die meisten Dinge automatisch aus.
Es führt die Dinge so aus, wie es unser Unterbewusstsein gelernt hat und den grössten Teil dieser Programme wurden während den ersten 7 Lebensjahren geschrieben.
Im Kindesalter wird unser Unterbewusstsein geformt und wir lernen hauptsächlich durch das Beobachten der Verhaltensweisen anderer nahestehenden Personen. Das heisst, dass viele Programme des Unterbewusstseins im Grunde gar nicht den eigenen Bedürfnissen und Wünschen entsprechen, sondern es sind die Verhaltensmuster der Eltern oder anderer nahestehenden Personen welche uns durch die Kindheit begleitet haben. Und so kommen viele Dinge, die wir als Kinder erlebt oder gelernt haben, irgendwann im Erwachsensein wieder zum Vorschein und können uns so manche Probleme bereiten. Denn bei einem Grossteil der Menschen ist das Unterbewusstsein bis zu 70% mit negativ geprägten Glaubensätzen verknüpft.

Unser Unterbewusstsein hat auch eine unglaubliche Auswirkung auf unsere Gesundheit. Beispielsweise ist nur 1% aller Krankheiten auf genetische, vererbbare Defekte zurückzuführen und über 90% der Krankheiten werden letztendlich verursacht durch Stress und wie wir mit Stress umgehen, ist in unserem Unterbewusstsein abgespeichert.

"Liebe Dich selbst und liebe deine Zellen, dann wirst Du gesund und glücklich, wie wenn Du verliebt bist!"

Menschen gehen ganz anders mit Stress um, wenn sie verliebt sind. Im verliebten Zustand übernimmt das Bewusstsein bis zu 90% des Seins. Das heisst, man wird aktiver und beginnt, bewusst und voller Freude zu leben und lebt nicht mehr nach den Autopilot-Programmen des Unterbewusstseins.
Und nicht zuletzt beweist auch die Quantenphysik, dass wir alleine durch unser Denken unsere Welt erschaffen...

Wenn wir also etwas in unserem Leben verändern möchten, reicht es häufig jedoch nicht aus, gewisse Probleme oder Blockaden einfach nur in unserem Leben zu verändern. Denn wie bereits erwähnt, macht das Bewusstsein nur etwa 5% unseres Seins aus und die viel wichtigeren 95% werden somit nicht verändert, oder können auf diese Art nur sehr langsam und mühsam verändert werden.
Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass wenn wir etwas in unserem Leben verändern möchten, dass wir dies in unserem Unterbewusstsein verändern:

Unser Leben ist Ausdruck der eigenen unbewussten Programme. Wenn Du Probleme in deinem Leben hast, dann schaue nicht nach aussen und suche den Fehler, sondern schaue in dein Unterbewusstsein und versuch es dort zu ändern.
Hör auf zu glauben, dass ein Problem von aussen kommt.
Begreife, dass es ein unsichtbares inneres Programm ist.
Schau Dir dein Leben an! Was willst Du verändern?
Mache Dir bewusst, welche negativen Programme Du hast, denn Du bist der Schöpfer deines eigenen Lebens!

Wenn Du deine negativen Programme umprogrammierst, kannst Du die 95% deines Tages unbewusst durchs Leben gehen und darauf vertrauen, dass Du glücklich bist, weil nun hauptsächlich nur noch positive Programme abgespielt werden. Denn es ist nicht das Universum, welches schlechte Dinge für Dich parat hält, es ist dein eigenes Unterbewusstsein, Du selbst.

Übernimm die Verantwortung für Dich!

Bruce Lipton